Startseite Termine Archiv Archiv Kabarett
Fatih Çevikkollu - EMFATIH! Drucken E-Mail

Fatih Çevikkollu ist mit seinem neuen, mittlerweile fünften Solo-Programm wieder in Fatihland unterwegs - am Samstag, 18. März, macht er um 20 Uhr in der Stadthalle Meinerzhagen Station. Mit Geist und Gefühl ist der Kölner Kabarettist auf Werbetour für eine verloren gegangene Eigenschaft: Mitgefühl.

Fatih Çevikkollu spielt mit Wahrheit und Fanatismus: Die Einen tragen ein Kopftuch, die Anderen einen geistigen Schleier - und so manche Lügenfresse geht morgens spazieren. Sagte man früher „Kümmeltürken“, so sind es heute „Topterroristen“. Seit ISIS aber wissen wir: Wir haben keinen Plan gegen den Fanatismus. Wir handeln kopflos.

Fatih Çevikkollu spielt mit Schmerz und Sehnsüchten: Flüchtlinge schwimmen im Mittelmeer und machen ihre ganz eigenen Grenz–erfahrungen vor der Festung Europa. Members only.

Fatih Çevikkollu spielt mit Form und Inhalt, mit der Paragrafen-Deko des Grundgesetzes der Einen und der DAX-Kurve der Anderen. In einem Land, das dem Bier frönt, sind Leberwerte allemal wichtiger.

Das neue Programm von Fatih Çevikkollu - rasant, relevant, eloquent.

Karten gibt es für 18 Euro (ermäßigt 10 Euro) an den bekannten Vorverkaufsstellen. An der Abendkasse kostet der Eintritt 22 Euro (ermäßigt 12 Euro).

 

 

 
KUK-Kabarett: Wilfried Schmickler - Das Letzte Drucken E-Mail

 

Der „Scharfrichter unter den deutschen Kabarettisten“ kommt wieder nach Meinerzhagen. Am Freitag, 28. Oktober, analysiert Wilfried Schmickler auf Einladung von KUK ab 20 Uhr in der Stadthalle satirisch brillant die bundesdeutsche Wirklichkeit.

Immer mehr Menschen in Deutschland fallen ab vom Glauben an die Grundordnung und füllen das entstehende Vakuum mit Misstrauen und Hader: Politiker? Alle Verbrecher! Medien? Alle verlogen! Fremde? Alle verdächtig! Ob Regierungs-, Partei- oder Fernsehprogramm – die Adressaten verweigern die Annahme, wenden sich resigniert ab und denken: das ist doch das Letzte!

Hier aber krankt der vermeintlich gesunde Menschenverstand. Denn das Letzte kommt kurz vor dem Ende. Doch ein Ende ist nirgends in Sicht. Und deshalb: das Letzte, was die Zukunft braucht, sind Frust und Verdruss.

Wilfried Schmickler, der Mann für die kurzweiligen zwei Stunden, kümmert sich drum. Ob als Kleinkunst-Vagabund auf den Bühnen dieses Landes, als Kolumnist im Westdeutschen Rundfunk oder als Rausschmeißer in den Mitternachtsspitzen – Schmickler will immer nur das eine: „Gute Unterhaltung. Denn Gründe für schlechte Laune gibt es eh zu viele!“

Und so versucht sich der Leverkusener Werks-Kabarettist auch in seinem siebten Programm als Stimmungs-Aufheller und Muntermacher. So gründlich wie möglich und so aktuell wie nötig. Wie spricht der Häuptling der letzten Mohikaner? „Wenn das letzte Witzchen gerissen, das letzte Liedchen gesungen, das letzte Gedichtchen aufgesagt, dann werdet Ihr merken, dass man ein altes Programm nicht zweimal sehen kann.“ In diesem Sinne: Auf ein Neues!

Karten für das Programm unter dem Motto „Das Letzte“ gibt es für 22 Euro (inkl. VVK-Gebühr) im Vorverkauf bei der Buchhandlung Schmitz (Tel. 02354/2762), Atelier Albrecht (Meinerzhagen), Buchhandlung Timpe (Kierspe), Reisebüro Lück (Valbert) und unter www.kuk-verein.de. An der Abendkasse kostet der Eintritt 25 Euro.

 


 

 
Wilfried Schmickler Drucken E-Mail

27. Februar 2010: 30 Jahre Schmickler „Es war nicht alles schlecht“

Wilfried Schmickler gehört zur deutschen Kabarett-Szene wie sein Lieblingsverein Bayer Leverkusen zur Fußball-Bundesliga. Er ist der Scharfrichter unter den deutschen Kabarettisten – bissig und bitterböse, sarkastisch und unglaublich komisch.

Weiterlesen...
 
Wilfried Schmickler Drucken E-Mail
Wilfried Schmickler18. Januar 2008: Der Kölner Kabarettist, der in diesem Jahr mit dem Deutschen Kabarettpreis ausgezeichnet wurde, präsentierte sein neues Programm "Zum Dritten!" auf Einladung von KUK in der Meinerzhagener Stadthalle. Egal, ob als Rausschmeisser bei den Mitternachtsspitzen oder live auf der Bühne, WILFRIED SCHMICKLER ist kein Typ für nette Stunden, aber ein wortgewaltiger Aufmischer: politisch, aktuell, ironisch und provokant, dabei aber immer höchst unterhaltsam und witzig.
 
Hagen Rether Drucken E-Mail

Hagen Rether07. Februar 2007: "Er gilt als einer, der das Kabarett geradezu neu erfunden hat", urteilte die Presse über Hagen Rether. Mit seinem Programm "Liebe" kam Hagen Rether auf Einladung von KUK in die Stadthalle.

 
Fritz Eckenga Drucken E-Mail
Fritz Eckenga11. Mai 2006: Der Kabarettist Fritz Eckenga gab sein neues Programm "Einladung zu Jahreshauptversammlung meiner Ich-AG". Seine Themen: Krieg & Frieden, Gesundheit & Soziales und keine Familie & Ich.
 
<< Start < Zurück 1 2 3 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 3