basta: "Freizeichen" Drucken E-Mail

Fünf Männer, rund 150 Songs und 16 Jahre Bandgeschichte: Stimmgewaltiger denn je und mit gewohnt viel Humor sind basta zurück. Die Zeichen stehen auf Aufbruch. "Freizeichen" heißt das neue Programm, mit dem die A-capella-Stars seit Oktober 2016 auf Deutschlandtour sind – ihre gleichnamige, mittlerweile achte CD im Gepäck. Am Freitag, 9. Juni, machen sie um 20 Uhr in der Meinerzhagener Stadthalle Halt.

Alles typisch basta halt – von ein bisschen philosophisch bis zu ganz schön sarkastisch, von ein klein wenig melancholisch bis zu ausgelassen heiter. Hannes Herrmann, Werner Adelmann, William Wahl, Arndt Schmöle und René Overmann begeistern immer mit umwerfender musikalischer Bandbreite.

Karten für das musikalische "Freizeichen" gibt es im Vorverkauf für 24 Euro (ermäßigt 14 Euro) an den bekannten Vorverkaufsstellen oder online hier. An der Abendkasse kostet der Eintritt 27 Euro (ermäßigt 16 Euro).

© Axel Schulten

 

 

 
Fatih Çevikkollu - EMFATIH! Drucken E-Mail

Fatih Çevikkollu ist mit seinem neuen, mittlerweile fünften Solo-Programm wieder in Fatihland unterwegs - am Samstag, 18. März, macht er um 20 Uhr in der Stadthalle Meinerzhagen Station. Mit Geist und Gefühl ist der Kölner Kabarettist auf Werbetour für eine verloren gegangene Eigenschaft: Mitgefühl.

Fatih Çevikkollu spielt mit Wahrheit und Fanatismus: Die Einen tragen ein Kopftuch, die Anderen einen geistigen Schleier - und so manche Lügenfresse geht morgens spazieren. Sagte man früher „Kümmeltürken“, so sind es heute „Topterroristen“. Seit ISIS aber wissen wir: Wir haben keinen Plan gegen den Fanatismus. Wir handeln kopflos.

Fatih Çevikkollu spielt mit Schmerz und Sehnsüchten: Flüchtlinge schwimmen im Mittelmeer und machen ihre ganz eigenen Grenz–erfahrungen vor der Festung Europa. Members only.

Fatih Çevikkollu spielt mit Form und Inhalt, mit der Paragrafen-Deko des Grundgesetzes der Einen und der DAX-Kurve der Anderen. In einem Land, das dem Bier frönt, sind Leberwerte allemal wichtiger.

Das neue Programm von Fatih Çevikkollu - rasant, relevant, eloquent.

Karten gibt es für 18 Euro (ermäßigt 10 Euro) an den bekannten Vorverkaufsstellen. An der Abendkasse kostet der Eintritt 22 Euro (ermäßigt 12 Euro).

 

 

 
Marcel Reif: "Nachspielzeit" Drucken E-Mail

+++ Neuer Veranstaltungsort! +++ Soziales Bürgerzentrum, Fritz-Linde-Straße 43, Kierspe +++

 

"Ich erinnere mich gar nicht so sehr an große Spiele, sondern an große Momente in manchmal auch kleinen Spielen...": In seinem Buch blickt Marcel Reif zurück und nach vorne, erzählt kleine und große Geschichten vor und hinter den Kulissen des Fußballs, des größten Spektakels, das unsere Gegenwart zu bieten hat.

Marcel Reif liest auf Einladung von KUK am Freitag, 10. März, im Sozialen Bürgerzentrum HANDinHand (Fritz-Linde-Straße 43, Kierspe) aus seinem Werk „Nachspielzeit - ein Leben mit dem Fußball" - einen Tag nach Erscheinen des Buchs. Parallel zur Lesung spricht WDR-Moderator Matthias Bongard ab 20 Uhr mit Reif über die „schönste Nebensache der Welt“.

© Maurice Haas

Als Marcel Reif 1984 vom politischen Journalismus zum Sport wechselte, konnte niemand ahnen, in welchem Maße dieser Mann mit seinem ganz eigenen Stil, seiner Originalität und seinem Witz über Jahrzehnte die Berichterstattung in Deutschland über die Bundesliga und den internationalen Fußball prägen würde“, heißt es seitens seines Verlags Kiepenheuer & Witsch. In seiner Zeit beim ZDF, bei RTL und dann 17 Jahre bei Premiere/Sky hat Marcel Reif alles erlebt: die schwindelerregende Kommerzialisierung und Internationalisierung des Fußballs, das Aufkommen immer neuer Spielsysteme, die Explosion der Medienberichterstattung und der Bedeutung des Fußballs in unserer Zeit.

"Kein Reporter hat dabei so perfekt Unterhaltsamkeit mit scharfer Intelligenz, Schlagfertigkeit, Fachwissen und Eigenständigkeit des Urteils verbunden wie Marcel Reif“, heißt es in einer Pressemitteilung. Für seine Arbeit wurde er mit Preisen überhäuft, aber auch immer wieder heftig attackiert, sei es von Clubverantwortlichen, von Trainern oder im Netz. Legendäre Ereignisse wie der „Torfall von Madrid“ 1998 gehören zu seinen Erlebnissen ebenso wie hässliche Angriffe von „Fans“ im Stadion.

Marcel Reif, geboren 1949 in Polen, lebt in Zürich. Nach dem ZDF und RTL war er bis 2016 Fußballreporter bei Premiere/Sky. Er erhielt 2002 den Deutschen Fernsehpreis, ein Jahr später den Adolf-Grimme-Preis. Bis 2002 war er Lehrbeauftragter an der Deutschen Sporthochschule Köln.

Die Veranstaltung in Kierspe ist neben der Buchvorstellung bei der Lit.Cologne am 9. März die einzige Lesung in Nordrhein-Westfalen. Tickets für die „Nachspielzeit“ gibt es für 15 Euro (ermäßigt 8 Euro) an den bekannten Vorverkaufsstellen oder direkt hier. An der Abendkasse kostet der Eintritt 18 Euro (ermäßigt 10 Euro).

 

 

 
Neujahrskonzert mit der Philharmonie Südwestfalen Drucken E-Mail

Das Gute bleibt: Das Neujahrskonzert ist aus dem KUK-Programm schon längst nicht mehr wegzudenken. Die liebgewonnene Tradition wird am Samstag, 14. Januar 2017, mit der Philharmonie Südwestfalen fortgesetzt.

Unter Leitung des Chefdirigenten Charles Olivieri-Munroe laden die Musiker ab 20 Uhr zum musikalischen Jahresauftakt in die Meinerzhagener Stadthalle ein – heiter und beschwingt, gesellig und fröhlich. Im Mittelpunkt steht die Musik von Johann Strauss, Johannes Brahms, Nico Dostal, C. M. von Weber und Nikolai Rimsky-Korsakov. Aber auch Kompositionen von Julius Fucik, Georges Bizet, Luigi Arditi, John Philip Sousa und Leonard Bernstein werden zu hören sein.

Als Solistin erleben die Zuhörer die Solistin Jeannette Wernecke, lyrischer Koloratursopran. Von der Presse für ihr silbriges, glockenreines Timbre, perlende Koloraturen und mühelose Spitzentöne gelobt, nominierte sie die Zeitschrift Opernwelt als Beste Nachwuchssängerin. Sie war 2002 jüngste Finalistin beim Bundeswettbewerb Gesang in Berlin und gewann 2004 den 2. Preis beim Landeswettbewerb Nordrhein-Westfalen. Noch während des Studiums debütierte die Sopranistin als Blonde in „Die Entführung aus dem Serail“ am Theater Altenburg/Gera und sang die weibliche Hauptrolle in der deutschen Erstaufführung von Friedrich Cerhas „Der Riese vom Steinfeld“ in Krefeld. Dies reflektiert auch ihre frühe Affinität zu anspruchsvoller zeitgenössischer Musik.

Von 2004 bis 2010 war Jeannette Wernecke festes Ensemblemitglied der Vereinigten Städtischen Bühnen Krefeld/Mönchengladbach. Gastverpflichtungen führten sie an die Theater in Stuttgart, Luzern, Halle, Bonn, Bremen, Lübeck, Rostock, Cottbus, Aachen, Bielefeld und zu den Opernfestspielen Heidenheim. Ihr umfangreiches Bühnenrepertoire umfasst Partien wie die Königin der Nacht („Die Zauberflöte“), Zerbinetta („Ariadne auf Naxos“), Adina („L'élisir d'amore“), Cunegonde („Candide“), Fiakermilli („Arabella“), Olympia („Les contes d'Hoffmann“), Ännchen („Der Freischütz“) und Musetta („La Bohème“).

Neben der Oper ist Jeannette Wernecke regelmäßig als Oratorien- und Konzertsängerin tätig. Mit einem Repertoire von Barockmusik über Haydn und Mozart bis zu zeitgenössischer Literatur konzertiert(e) sie u.a. mit der Staatskapelle Halle, der Klassischen Philharmonie Bonn, den Niederrheinischen Sinfonikern, der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz, der Philharmonie Südwestfalen, der Vogtlandphilharmonie, dem Stiftsorchester Stuttgart, der Kammerphilharmonie Rhein-Main, dem Johann-Strauss-Orchester Kurpfalz und dem Alt-Wiener Strauss-Ensemble Stuttgart. Sie war mehrfach bei den Händelfestspielen in Halle zu Gast und beim Schleswig-Holstein Musikfestival.

Aber auch im Musical-, Jazz- und Popbereich ist die Sängerin zu Hause. Seit 2011 ist sie feste Solistin bei der Münchner Bigband Fink & Steinbach. Für die Schweizer Filmproduktion „Globi und die gestohlenen Schatten“ sang sie den Soundtrack ein und war 2012 in der Titelpartie des Jazz-Musicals „Rosaly – oder das Mädchen aus Glas“ zu erleben, sowie 2013 im Musical „The Swinging Detective“ am Bremer Kriminaltheater.

Karten für das Neujahrskonzert gibt es ab sofort für 25 bzw. 12 Euro (inkl. VVK-Gebühr) bei den bekannten Vorverkaufsstellen oder hier online. An der Abendkasse kostet der Eintritt 28 bzw. 14 Euro.

 

Jeanette Wernecke (© jessylee photography)

 
KUK-Kabarett: Wilfried Schmickler - Das Letzte Drucken E-Mail

 

Der „Scharfrichter unter den deutschen Kabarettisten“ kommt wieder nach Meinerzhagen. Am Freitag, 28. Oktober, analysiert Wilfried Schmickler auf Einladung von KUK ab 20 Uhr in der Stadthalle satirisch brillant die bundesdeutsche Wirklichkeit.

Immer mehr Menschen in Deutschland fallen ab vom Glauben an die Grundordnung und füllen das entstehende Vakuum mit Misstrauen und Hader: Politiker? Alle Verbrecher! Medien? Alle verlogen! Fremde? Alle verdächtig! Ob Regierungs-, Partei- oder Fernsehprogramm – die Adressaten verweigern die Annahme, wenden sich resigniert ab und denken: das ist doch das Letzte!

Hier aber krankt der vermeintlich gesunde Menschenverstand. Denn das Letzte kommt kurz vor dem Ende. Doch ein Ende ist nirgends in Sicht. Und deshalb: das Letzte, was die Zukunft braucht, sind Frust und Verdruss.

Wilfried Schmickler, der Mann für die kurzweiligen zwei Stunden, kümmert sich drum. Ob als Kleinkunst-Vagabund auf den Bühnen dieses Landes, als Kolumnist im Westdeutschen Rundfunk oder als Rausschmeißer in den Mitternachtsspitzen – Schmickler will immer nur das eine: „Gute Unterhaltung. Denn Gründe für schlechte Laune gibt es eh zu viele!“

Und so versucht sich der Leverkusener Werks-Kabarettist auch in seinem siebten Programm als Stimmungs-Aufheller und Muntermacher. So gründlich wie möglich und so aktuell wie nötig. Wie spricht der Häuptling der letzten Mohikaner? „Wenn das letzte Witzchen gerissen, das letzte Liedchen gesungen, das letzte Gedichtchen aufgesagt, dann werdet Ihr merken, dass man ein altes Programm nicht zweimal sehen kann.“ In diesem Sinne: Auf ein Neues!

Karten für das Programm unter dem Motto „Das Letzte“ gibt es für 22 Euro (inkl. VVK-Gebühr) im Vorverkauf bei der Buchhandlung Schmitz (Tel. 02354/2762), Atelier Albrecht (Meinerzhagen), Buchhandlung Timpe (Kierspe), Reisebüro Lück (Valbert) und unter www.kuk-verein.de. An der Abendkasse kostet der Eintritt 25 Euro.

 


 

 
KUK wird 20 - Die Geburtstagsparty Drucken E-Mail

 

KUK hat Geburtstag!

Am 1. September wird KUK 20 Jahre alt - und das wird groß gefeiert.


Am Freitag, 16. September, geht es bei der Geburtstagsparty
mit den GOODFELLAS in der Stadthalle Meinerzhagen richtig rund:

Da werden Ihre Ohren Augen machen!

Wow, so attraktiv ist gute Musik selten anzusehen. Die Sängerinnen und Sänger der GOODFELLAS sind echte Hingucker. Sie verzaubern das Publikum nicht nur mit ihrer musikalischen Klasse, sondern auch mit ihrer charmanten Ausstrahlung. Bei den GOODFELLAS singen nur die Besten, die ihre gute Stimme auch optisch eindrucksvoll in Szene setzen. Wer die GOODFELLAS live erlebt, spürt in jeder Sekunde, dass sie nicht nur außergewöhnliche Talente und Ausdauer mitbringen, sondern dass sie lieben was sie tun. Da springt der Funke über.

"Ich habe lange nicht mehr mit so viel Spaß getanzt und in so viele glückliche Gesichter geschaut." (Karola Paul/eBay)

Ihr Repertoire umfasst die international größten Funk-, Soul-, Dance-, Rock- und Pop-Hits in brillantem Sound.

Markieren Sie dieses Datum in Ihrem Terminkalender - feiern Sie mit KUK!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 17