Ralf Rothmann: Der Gott jenes Sommers

Montag, 03.09.2018
20 Uhr
Stadthalle Meinerzhagen

KUK-Literatur

In Rothmanns Roman „Der Gott jenes Sommers“ geht es um ein Kind im Krieg: Anfang 1945 muss die zwölfjährige Luisa Norff mit ihrer Mutter und der älteren Schwester aus dem bombardierten Kiel aufs Land fliehen. Das Gut ihres Schwagers Vinzent, eines SS-Offiziers, wird ein unverhoffter Raum der Freiheit: Kein Unterricht mehr, und während alliierte Bomber ostwärts fliegen und immer mehr Flüchtlinge eintreffen, streift die Verträumte durch die Wälder und versucht das Leben diesseits der Brände zu verstehen.

War Ralf Rothmanns großer, in fünfundzwanzig Sprachen übersetzter Roman „Im Frühling sterben“ ein aufwühlendes Drama am Rand der Schlachtfelder, so ist „Der Gott jenes Sommers“ eine ebenso erschütternde Geschichte über das Klima von Verblendung und Denunziation in den letzten Monaten eines Krieges, der jedem für immer die Seele verdunkelt und schon eine Zwölfjährige mit Recht sagen lässt: »Ich hab alles erlebt.«

Ralf Rothmann wurde am 10. Mai 1953 in Schleswig geboren und wuchs im Ruhrgebiet auf. Seit 1976 lebt er in Berlin. 1986. Zu Beginn seiner Karriere war Ralf Rothmann Stipendiat der Märkischen Kulturkonferenz (MKK). Mit dem Preisgeld soll jungen Künstlern für ein Jahr ein unabhängiges Arbeiten ermöglicht werden. Dem Stipendium folgten weitere Auszeichnungen und Preise

WDR-Kulturredakteur Terry Albrecht moderiert die Lesung.

VVK: 10 €,
erm. 5 €,
AK 12 €
erm. 6 €

Copyright Foto: Heike Steinweg/Suhrkamp Verlag

  • Aufrufe: 2304